Header

Suchergebnisse für den Begriff Tyrosinkinaseinhibitor

Ihre Suche nach dem Begriff Tyrosinkinaseinhibitor ergab 3 Treffer. Klicken Sie auf den Titel um sich weitere Details anzeigen zu lassen.
Oder starten Sie eine neue Suche!

Mutation, BRCA - ProstataCa, PD-L1 - NierenCa, FGF / FGVR - Urothel / Blasen Ca, Pembrolizumab, PARPinhibitor Rucaparib, Erdafitinib, Olaparib, Durvalumab

Adresse: http://www.studienurologie.de/klinische-studien/aktuelles/ Treffer-Übereinstimmung: 0,04

Blasenkrebs-Therapie in einer klinischen Studie - Studienpraxis Urologie betreut Patienten gemeinsam mit dem Hausarzt im Rahmen der klinischen Forschung.

Harnblasenkarzinom

  • Nicht-muskelivasives Blasenkarzinom:
    • Phase II Studie bei Patienten mit nicht-muskelinvasivem intermediate Risk Blasenkarzinom: Intravesikale Misteltherapie beim oberflächlichem Harnblasenkarzinom, TIM, Phase III, EudraCT Nr. 2013-003446-16
    • Phase III Studie bei Patienten mit Hochrisiko-nicht-muskelinvasivem Blasenkarzinom und Indikation für eine BCG Therapie: BCG mit oder ohne Durvalumab (Checkpointinhibitor)
  • Muskelinvasives metastasiertes Blasenkarzinom:
    • Phase II Studie bei Patienten mit Kontraindikation für Cisplatin Chemotherapie oder Vorbehandlung mit Cisplatin und/oder Checkpointinhibitor:  Tyrosinkinaseinhibitor INCB054828 für Patienten mit FGF/FGFR Veränderungen (wird im Rahmen der Studie getestet
    • Phase II Studie bei Patienten mit Kontraindikation für Cisplatin-Chemotherapie: Nivolumab plus NKTR214 (induziert Proliferation von CD8 Effektorzellen)
    • Phase III Studie bei Patienten mit Progress nach Chemotherapie und/oder Checkpointinhibitor: FGFR Inhibitor Erdafitinib vs. Zweitlinien-Chemotherapie bei Patienten mit FGFR Veränderungen

 

 

Adresse: http://www.studienurologie.de/klinische-studien/therapieansatz-in-klinischen-studien-bei-blasenkrebs/ Treffer-Übereinstimmung: 0,02

Neue Substanzen zielen auf BRCA 1 und 2-Mutation, PARP-Inhibitor, PD-L1-Ak (z.B. Pembrolizumab), PD-1-Antikörper können gute Behandlungserfolge erreichen.
  • Aufgrund intensiver Entwicklung von neuen Behandlungsoptionen wurde in den 1980´er Jahren ein Chemotherapeutikum zugelassen, mit dem 95% aller Patienten, die an einem Hodenkrebs leiden, geheilt werden.
  • Neue Behandlungsmedikamente für den fortgeschrittenen Nierenkrebs haben seit ihrer Zulassung 2007 erstmalig zu Behandlungserfolgen (Ansprechraten) bei 40% der Patienten geführt. Die neuen Substanzen erreichen teilweise komplette Rückbildung aller Krebsabsiedlungen.
  • In der Behandlung des Prostatakrebs wurde 2004 die erste Chemotherapie mit Taxanen zugelassen
  • Die Hormonentzugstherapie mit Depot-Spritzen für die Behandlung des fortgeschrittenen Prostatakrebses wurde in den 1990´er Jahren zugelassen und ersparte erstmalig den Betroffenen die operative Entfernung der Hoden.
  • Nach langer Grundlagenforschung und umfangreichen Studien konnten für das ProstataCa zusätzlich wirksame, neue antihormonelle Therapien (ADT, androgen deprivation therapy), z.B. Abiraterone 2012 und Enzalutamid 2013 zugelassen werden
  • In weiteren Studien wurde die Wirksamkeit bei geringen Nebenwirkungen belegt und das Einsatzspektrum, die Indikation erweitert. Die neue antihormonelle Therapie gehört heute zum Goldstandard
  • In derzeit laufenden Studien stehen die Aktivierung der körpereigene Immunabwehr mit PD-1- und PD-L1- Antikörpern (Immun Checkpoint Inhibitors) als allgemeine Immunmodulatoren sowie direkt zielgerichtet auf genetische Veränderungen der Krebszelle (Genmutation) mit einem PARP-Inhibitor (Poly-ADP-Ribose-Polymerase) sowie eine Einflussnahme auf den Stoffwechsel der Krebszelle mit TKI (Tyrosinkinaseinhibitor) oder direkte Impftherapien gegen die spezielle Krebszelle (RNA-codiert oder über dendritische Zellen) im Fokus

Adresse: http://www.studienurologie.de/klinische-forschung/medikamente-auf-dem-weg-gegen-die-krankheit/ Treffer-Übereinstimmung: 0,01