Header

Suchergebnisse für den Begriff Entwicklung und Verbesserung von Medikamenten in der Krebsbehandlung

Ihre Suche nach dem Begriff Entwicklung und Verbesserung von Medikamenten in der Krebsbehandlung ergab 10 Treffer. Klicken Sie auf den Titel um sich weitere Details anzeigen zu lassen.
Oder starten Sie eine neue Suche!

Die Studienpraxis verbindet zusätzliche therapeutische Optionen zur individuellen Betreuung krebskranker Patienten und die Erhebung hochqualitativer Daten

Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM ), Ethikkommission, Regierungspräsidium, Amt für Strahlenschutz, Paul Ehrlich Institut (PEI)

Das Arzneimittelgesetz, AMG definiert den Rahmen jeder Forschung mit Menschen zum Ziel der Prüfung klinischer oder pharmakologischer Wirkung u. Nebenwirkung

Neue Substanzen zielen auf BRCA 1 und 2-Mutation, PARP-Inhibitor, PD-L1-Ak (z.B. Pembrolizumab), PD-1-Antikörper können gute Behandlungserfolge erreichen.

Nach der Idee und der präklinischen Phase im Labor werden vielversprechende Substanzen ausgewählt und in 3 Phasen klinischer Studien zur Zulassung getestet.

Wir unterstützen und gestalten die Entwicklung von Medikamenten, Therapien, Standards und Algorithmen in Ergänzung der etablierten urologischen Onkologie

Adresse: http://www.studienurologie.de/klinische-studien/ Treffer-Übereinstimmung: 0,19

Mit Teilnahme an klinischen Studien wird ein wichtiger Beitrag zur Medikamentenentwicklung geleistet. Das kann sowohl Mitmenschen als auch Ihnen helfen

Der Prüfarzt klärt über bekannte Risiken der Medikamente auf, bei neuentwickelten Prüfsubstanzen (IMP) sind nicht alle unerwünschten Reaktionen vorhersehbar

Mutation, BRCA - ProstataCa, PD-L1 - NierenCa, FGF / FGVR - Urothel / Blasen Ca, Pembrolizumab, PARPinhibitor Rucaparib, Erdafitinib, Olaparib, Durvalumab

Adresse: http://www.studienurologie.de/klinische-studien/aktuelles/ Treffer-Übereinstimmung: 0,14

Studienpraxis Urologie als Teil der internationalen klinischen Forschung hilft neue Substanzen wie PARP-Inhibitor, PD-L1-Antikörper, PD-1-Ak zu entwickeln.